komm WIR reisen

Albanien – TEIL2

WIR SIND GEKOMMEN, UM ZU BLEIBEN.
Am 14.ten April tauchten wir ein, in das Abenteuer Albanien. Nach ein paar Wochen quer durchs Land beschlossen wir zu bleiben. Schon zu Beginn unserer großen Reise war klar, das wir irgendwann unseren Seelenort finden werden, um da ganz offen und gemeinsam etwas Neues zu beginnen.
Unsere erste Charity Aktion machten wir mit Arbi und er ist es auch dem wir es verdanken, dass alles kam wie es gekommen ist. Gemeinsam mit ihm schenken wir seinem Land neues Leben. Ein Naturcamping für Naturliebhaber in einer der schönsten Regionen Albaniens. Aber dazu später mehr.

Insgesamt reisten wir knapp 2 Monate durch dieses Land, von dem Menschen in Deutschland so ein schlechtes Bild haben. Wir reisten an der Küste entlang über den Llogara Pass, standen mehrere Tage wild am Beach bei Borsh. Nahmen ein Bad in Thermalquellen von Benja und staunten über kristallklares, türkis funkelndes Wasser am Blue Eye im Süden.
Wir genossen die Fahrt entlang des Osumi Flusses bis zum Osum Canyon, erfuhren warum viele Albaner Kuscheltiere an ihren Häusern hängen haben, freuten uns über Glühwürmchen am Abend und tauchten ein in die Bergwelt dieses so ursprünglichen Landes. Es verging nicht ein Tag an dem staunten und staunten und staunten.

Worüber wir am meisten staunten, war und ist die Gastfreundschaft der Menschen hier. Ihr Lächeln ist echt und daran muss man sich tatsächlich gewöhnen. Aus Deutschland kommen ist man ein freundliches Miteinander unter Fremden lange nicht mehr gewohnt. Corona hat dazu noch einen großen Teil beigetragen, um die Spaltung der Gesellschaft voran zu treiben. Aber das ist ein anderes Thema. Hier in Albanien begegnen dir die Menschen vorurteilsfrei und unzählige Male wurden wir einfach so eingeladen oder beschenkt. Einfach weil wir da waren und uns für ihr Land interessieren.
Dies war nicht allein unser Empfinden. All die Reisenden denen wir begegneten bestätigten uns genau das.

Am Borsh Beach standen wir mit unseren Reisefreunden Achim & Ricarda sowie Conny & Christina. Hier fiel tatsächlich die Entscheidung erstmal in diesem schönen Land zu bleiben.
Ende Mai, kurz nach unserer Charity Aktion im Kosovo kamen wir zurück nach Kruja.
Hier trafen wir unseren Freund Arbi wieder und in diesem Moment entstand die Idee für etwas Neues.
Arbi ist Besitzer eines wunderschönen Fleckchen Erde und wir haben ihn inspiriert etwas Tolles daraus zu machen.
Seit Juni erleben Menschen hier die unberührte Natur Albaniens und wir sind mehr als dankbar mit ihm gemeinsam ein solch großartiges Projekt zu planen und umzusetzen.
Was genau wir machen, davon erzählen wir euch im nächsten Beitrag etwas mehr.

Familienzuwachs

Was wir euch aber unbedingt noch erzählen müssen ist, dass wir im Juni ein kleine Hündin aufgenommen haben. Sie ist aus Shkodra und wurde da in einem Kanal fixiert und von einer Tierschutzorganisation gerettet. Wir holten sie zu uns und tauften sie auf den Namen Enny. Sie hat sich wunderbar eingelebt und uns alle, vor Allem Santo voll im Griff.

Glaub immer an dich und gib deine Träume niemals auf.
Du kannst alles schaffen, wenn du deinem Herzen folgst.
Eure Reisenden Sandra & Guido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: